"Bunte" erhöht den Copypreis

Donnerstag, 08. Mai 2003
-
-

Das People-Flaggschiff "Bunte" wird teurer. Ab 15. Mai kostet der Burda-Titel nicht mehr wie bisher 2,20 Euro, sondern 2,30 Euro. Gleichzeitig investiert der Verlag in die Ausstattung des Blattes: "Bunte" wird mit hochwertigerem Papier im internationalen Magazin-Format, in dem auch "Focus" erscheint, aufgelegt.

"Unsere souveräne Position im Leser- und Werbemarkt gibt uns die wirtschaftliche Kraft, in unsere Qualität und damit in unsere Kunden zu investieren", sagt Philipp Welte, Geschäftsführer der Burda People Group. Allein im vergangenen Jahr sei der Nettowerbeumsatz von "Bunte" um knapp 25 Prozent gestiegen. Flankiert werden die Maßnahmen von einer Werbekampagne in Print und TV. Für den Auftritt zeichnet Springer & Jacoby verantwortlich.

Nach wie vor offen ist, ob der TV-Ableger des People-Magazins, der gerade von "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel entwickelt wird und noch in diesem Jahr auf Sendung gehen soll, im Ersten Programm der ARD ausgestrahlt wird. Im 1. Quartal 2003 lag die Verkaufsauflage von "Bunte" bei 758.638 Heften. Das entspricht einem Minus von 1,8 Prozent gegenüber dem 1. Quartal des Vorjahres. Die Zahl der verkauften Anzeigenseiten ging im gleichen Zeitraum um 9,7 Prozent auf 465,3 Seiten zurück. ra
Meist gelesen
stats