Bundesverband Presse-Grosso mit neuen Marktdaten über den Pressevertrieb

Freitag, 23. Januar 2004

Die neue Einzelhandelsstrukturanalyse (EHASTRA) des Presse Grosse vermittelt detaillierte Erkenntnisse über das Einzelhandelsgeschäft mit Zeitungen und Zeitschriften. Die schon in den vorangegangenen Jahren registrierte Konsolidierung in der Anzahl verfügbarer Verkaufsstellen setzt sich fort. Wurden 2001 noch 117.914 Einzelhandelsstellen (EH) und im Jahr 2002 insgesamt 116.802 EH registriert, beläuft sich die im Herbst 2003 gezählte Anzahl auf 115.945 Verkaufsstellen. Dies entspricht einem Rückgang um 0,73 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Anteil von Vollkunden (Zeitungen und Zeitschriften) hat sich dabei um 1346 Händler auf 96.709 (84 Prozent aller Verkaufsstellen) gegenüber dem Vorjahr (-1,4 Prozent zurück entwickelt. Im Bereich der Facheinzelhändler konnte der bundesweite numerische Anteil bei 2,5 Prozent stabil gehalten werden. Die Anzahl reiner Zeitungskunden hat im Vorjahresvergleich um 649 auf 17.889 (15,4 Prozent aller Verkaufsstellen) zugenommen. Dies ist insbesondere auf eine starke Zunahme belieferter Bäckereien um 904 auf 23.298 (+4 Porzent) zurückzuführen.

Die Vollerhebung des deutschen Zeitschriften- und Zeitungseinzelhandels (EHASTRA: Einzelhandelsstrukturanalyse) wird seit 1970 durchgeführt; seit dem Jahre 2000 unter Herausgeberschaft des Bundesverbandes Presse-Grosso im jährlichen Rhythmus. Die EHASTRA stellt nach der Volkszählung die zweitgrößte statistische Vollerhebung einer Grundgesamtheit in Deutschland dar. An der Gesamterhebung EHASTRA 2003 zur Stichwoche KW 39/2003 haben sich alle Presse-Grossisten beteiligt (vgl. www.pressegrosso.de), die den Einzelhandel flächendeckend mit Presseerzeugnissen versorgen. nr
Meist gelesen
stats