Bundesnetzagentur schreibt neue UMTS-Frequenzen aus

Dienstag, 17. März 2009
Die Bundesnetzagentur in Bonn
Die Bundesnetzagentur in Bonn

Die Bundesnetzagentur plant noch für dieses Jahr die Versteigerung weiterer UMTS-Frequenzen. Zudem kommen umgewidmete Rundfunkfrequenzen unter den Hammer. Die Rundfunkfrequenzen stammen aus der sogenannten "Digitalen Dividende", Bereiche die durch die Digitalisierung des Rundfunks freigeworden sind und nun für das mobile Internet genutzt werden sollen. Damit will die Bundesregierung im Rahmen ihrer Breitbandoffensive vor allem ländlichen Regionen ohne DSL-Zugang mit schnellem Internet versorgen. Der Bundesrat muss der Umwidmung von Rundfunk- in Telekommunikationsfrequenzen allerdings noch zustimmen.

Das ausgeschriebene Frequenzpaket ist umfangreicher als bei der ersten UMTS-Auktion im Jahr 2000. Wie Welt Online berichtet, sind die Vorbereitungen der Bundesnetzagentur für die Auktion weitgehend abgeschlossen. dh
Meist gelesen
stats