Bundesliga-Rechte: Sky und Telekom einigen sich / Kooperation umfasst auch Filmpakete

Freitag, 04. Januar 2013
Auf der IPTV-Plattform Entertain wird es auch künftig Live-Fußball geben
Auf der IPTV-Plattform Entertain wird es auch künftig Live-Fußball geben


Die Entertain-Kunden der Telekom können aufatmen: Sie kommen auch nach der laufenden Bundesliga-Saison in den Genuss von Live-Bildern der höchsten deutschen Spielklasse. Möglich macht es eine Kooperation mit Sky, das sich im vergangenen Frühjahr alle Live-Rechte an der Bundesliga gesichert hatte. Doch damit nicht genug: Die Vereinbarung umfasst auch die Pakete Sky Welt, Sky Sport inklusive Champions League und Sky Film sowie dem HD-Angebot des Bezahlsenders. Bestandskunden des Telekom-Fußball-Angebots Liga Total können dadurch automatisch bis zum Ende des Saison 2013/14 Bundesliga live und die dazugehörigen Features wie die persönliche Konferenz nutzen, ohne einen neuen Vertrag abschließen zu müssen. Erst ab der Spielzeit 2014/15 ist für diese Kunden ein Sky-Vertrag nötig. Die Kooperation schließt auch die Nutzung über mobile Endgeräte ein: Ein entsprechendes Angebot werde gemeinsam aufgesetzt, teilt Sky mit. Das gesamte Sky-Angebot mit Film- und Entertainment-Programmen können Entertain-Kunden ab Mitte 2013 zu den jeweils gültigen Preis- und Paketstruktur von Sky buchen.

Die Vereinbarung gilt bis Mitte 2017 und schließt gemeinsame Vermarktungsaktivitäten ein. "Unsere Kooperation ist eine gute Nachricht für alle, deren Herz für den Fußball schlägt. Mit dem Partner Sky können wir unseren Entertain IPTV-Kunden das umfangreichste Fußball-Angebot in Deutschland bieten, und alles in HD", sagt Michael Hagspihl, Marketing-Chef der Telekom. Sky beschert die Vereinbarung auf einen Schlag eine erkleckliche Anzahl von Neukunden: Liga Total wurde zuletzt von knapp 190.000 Kunden genutzt. Diese hofft Sky-Chef Brian Sullivan nun auch an das gesamte Angebot seines Sender heranzuführen: "Der Einstieg in die Entertainment-Welt von Sky wird damit so einfach und komfortabel wie nie zuvor."

Keine Angaben machten beide Seiten darüber, zu welchen finanziellen Bedingungen Sky sein Angebot bei der Telekom einspeist. Zwar wird der magenta Konzern sich den Deal einiges kosten lassen. Jedoch hatte es zuletzt offfenbar Streit darüber gegeben, ob Sky seinerseits für den nominellen Kundenzuwachs bezahlt, den die Kooperation mit der Telekom bedeutet. Die "Financial Times Deutschland" hatte Ende vergangenen Jahres gemeldet, dass die Bonner einen zweistelligen Eurobetrag pro Kunde verlangt habe - insgesamt also mindestens 1,9 Millionen Euro.

Stellt sich schließlich noch die Frage, welche Gründe Fußballinteressierte Kunden künftig noch haben sollten, nicht direkt zu Sky zu gehen. Sorgt der Deal mit Unterföhring letztendlich gar dafür, dass Entertain als IPTV-Plattform weniger attraktiv wird? Mitnichten, sagt Telekom-Marketer Hagspihl und verweist darauf, dass auch die übrigen über Entertain empfangbaren Angebote sich großer Nachfrage erfreuten. So sei die Kundenzahl trotz des seit April 2012 bekannten Verlustes der Bundesliga-Rechte auch im 4. Quartal des abgelaufenenen Jahres gewachsen. Darüber hinaus spiele die IPTV-Platform eine große Rolle in der Positionierung als Triple-Play-Anbieter, also Fernsehen, Telefonie und Internet aus einer Hand. ire
Meist gelesen
stats