Bundesliga: Eurosport bietet um TV-Auslandsrechte mit

Dienstag, 10. Juni 2008

Noch ein Bieter um die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga: Der Sportkanal Eurosport hat sein Interesse an den Auslandsrechten bekündet. Vorgespräche mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) sind offenbar bereits geführt worden. Das sagte Eurosport-Vizepräsident Jacques Raynaud dem "Handelsblatt". Bei den Preisvorstellungen gibt es der Zeitung zufolge noch Differenzen: Die DFL will in der Saison 2009/2010 30 Millionen Euro einnehmen, Eurosport schätzt den Wert der Auslandsrechte zwischen 16 und 20 Millionen Euro ein.

Die Liga wird die Auslandsrechte über eine eigene Agentur vermarkten. Eurosport rechnet sich gute Chancen aus, denn Leo Kirchs Gesellschaft Sirius, die die TV-Rechte im Inland vermarktet, hat im Ausland kein Mitspracherecht.

Ein Kauf um jeden Preis kommt für den Sportsender aber nicht in Frage: "Wir interessieren uns für die Rechte der Bundesliga sehr, aber es ist auch klar, dass es schwierig wird, die teuren Fernsehrechte über Werbung und Gebühren zu finanzieren", sagte Raynaud der Zeitung. np

Meist gelesen
stats