Bundesliga: DFL löst Kirch-Vertrag auf

Montag, 25. August 2008
Die DFL zieht offenbar die Notbremse
Die DFL zieht offenbar die Notbremse
Themenseiten zu diesem Artikel:

DFL Sport Bild Sirius Vertrag Rücktrittsoption Bundesliga


Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) tritt von ihrem drei Milliarden Euro schweren Vertrag mit der Leo-Kirch-Firma Sirius zurück. Nach Informationen von "Sport Bild" nutzt die Liga eine Rücktrittsoption, die bis zum 30. September 2008 gilt. Seit der Entscheidung des Kartellamtes, den Vertrag mit Kirch in der vorliegenden Form nicht zu genehmigen, steht die DFL unter Druck. Die Behörde hatte eine Highlight-Berichterstattung über die Spiele im Free-TV vor 20 Uhr gefordert und damit das Finanzierungsmodell von Sirius ins Wanken gebracht. Die Liga hatte gehofft, die Einnahmen ab der Saison 2009/10 mit dem Sirius-Vertrag, der den TV-Sendern zu höheren Preisen mehr Exklusivität garantiert hätte, deutlich anheben zu können.

Nun steht die DFL unter enormen Zeitdruck. Bis zum 14. März müssen die Klubs die Lizenzunterlagen für die neue Saison bei Der DFL einreichen. Bis dahin müssen sie jedoch wissen, mit welchen Einnahmen aus der TV-Vermarktung sie rechnen können.
Meist gelesen
stats