Bundeskartellamt hat Bedenken gegen Online-Videothek von ARD und ZDF

Montag, 11. März 2013
Die Wettbewerbshüter sehen "Germnany's Gold" kritisch
Die Wettbewerbshüter sehen "Germnany's Gold" kritisch


Das Bundeskartellamt hat wettbewerberechtliche Bedenken gegen die geplante Video-on-Demand-Plattform "Germany's Gold" von ARD und ZDF. Die Wettbewerbshüter befürchten nach einer vorläufigen Bewertung "erhebliche Wettbewerbsverfälschungen" durch die gemeinsame Vermarktung der Inhalte von ARD und ZDF. Gegen eine rein technische Plattform hätte das Amt aber nichts einzuwenden.
Vor allem die gemeinsame Vermarktung der Inhalte von ARD und ZDF sowie eine mögliche Abstimmung der Preise bei "Germany's Gold" sieht das Kartellamt kritisch: "ARD und ZDF treten als Unternehmer und Wettbewerber auf dem Markt für Video-On-Demand auf und müssen ihre Produkte deshalb auch wie andere Unternehmen unabhängig voneinander vermarkten", fordert Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes. "Nach den bisherigen Vorstellungen der Sendeanstalten würde die gemeinsame Online-Plattform es aber mit sich bringen, dass insbesondere die Preise und die Auswahl der Videos miteinander koordiniert würden. Die kartellrechtlichen Probleme liegen auf der Hand."

Da die Mediathek und die Produktion der Inhalte gebührenfinanziert sei, verursache das Portal zudem eine "erhebliche Wettbewerbsverfälschung" auf dem Markt für Video-On-Demand. "Noch weitergehende Wettbewerbsbeschränkungen durch kommerzielle Töchter der Rundfunkanstalten können nicht hingenommen werden", ergänzt Mundt. Die generelle Frage nach der Rechtfertigung eines Entgeltes für die Nutzung von Inhalten, die über Gebühren bereits finanziert wurden, sei dagegen keine kartellrechtliche Frage.

Außerdem befürchten die Wettbewerbshüter, dass andere Plattformen keinen oder nur begrenzten Zugang zu den Videos erhalten würden. Allerdings hat das Kartellamt ARD und ZDF ein Türchen offen gelassen: Die wettbewerbsrechtlichen Bedenken könnten ausgeräumt werden, wenn sich die beteiligten Unternehmen auf eine rein technische Plattform beschränken und die Pläne für eine gemeinsame Vermarktung aufgeben würden.

An Germany's Gold sind neben den kommerziellen ARD-Töchtern SWR Media Services und WDR Mediagroup sowie der ZDF-Tochter ZDF Enterprises zahlreiche Produktionsunternehmen beteiligt. Insgesamt hat das im April 2012 gegründete Unternehmen 17 Gesellschafter. Geschäftsführer des Unternehmens ist Jochen Kröhne. dh
Meist gelesen
stats