Buchhändler-Websites sind verbesserungsfähig

Freitag, 26. März 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Leipzig Verbesserungspotential Karlsruhe BOL


Jede Menge Verbesserungspotential sehen die Autoren der ProfNet-Internetstudie Buchhandel 99 bei den analysierten Websites von über 300 Buchhändlern. Insgesamt haben die Wissenschaftler 250 Web-Auftritte von Buchhändlern und 35 Internet-Buchhandlungen unter die Lupe genommen. Sieger im ProfNet-Vergleich wurde der Literatur-Service Leipzig vor der Buchhandlung G.D. Baedecker in Essen. Den dritten Platz teilen sich die Braunsche Universitätsbuchhandlung Karlsruhe, die Buchhandlung Edelmann und der Online-Riese BOL. Die durchschnittliche Punktzahl liegt bei 36 von 100 Punkten - im Vergleich der ProfNet-Studien eines der schlechtesten Branchenergebnisse. Gründe für das mangelhafte Abschneiden liegen nach Ansicht der Forscher an fehlender Dialogbereitschaft und Kundenorientierung.
Meist gelesen
stats