Buch.de schreibt trotz Umsatzsteigerung weiter rote Zahlen

Mittwoch, 28. März 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Buch.de Umsatz Umsatzrekord Umsatzsteigerung


Der Onlinehändler Buch.de hat im Jahr 2000 trotz des Umsatzrekordes von 13,6 Millionen Mark Verluste eingefahren. Zwar sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um das Dreifache gestiegen. Doch das Ergebnis vor Steuern weise weiterhin einen Verlust von 12,7 Millionen Mark aus, teilte das Unternehmen mit. Mit der Reduzierung des negativen Cashflows um 42 Prozent auf nunmehr 7,9 Millionen Mark sei dennoch ein Meilenstein auf dem Weg zum Break-even erreicht worden, so der Onlinehändler.

Erreicht wurde dies den Angaben zufolge durch die Verknüpfung mit dem stationären Handel. Dadurch sei es der Gesellschaft möglich gewesen, die Handelsspanne auf 32,6 Prozent zu steigern. Durch die Multi-Channel- Kooperation mit der Universitätsbuchhandlung Phönix sei es gelungen, im Bereich Warenwirtschaft und Logistik erhebliche Synergien herbeizuführen und neue Kundenpotenziale zu erschließen.
Meist gelesen
stats