Bruttowerbeumsätze der Medien wachsen um 6,1 Prozent

Mittwoch, 16. Juni 2004

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres haben die werbungtreibenden Unternehmen 7,4 Milliarden Euro in klassische Werbung investiert - dies entspricht einem Plus von 6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Vor allem das überregionale Anzeigengeschäft der Zeitungen zieht an. Nach der Erhebung des Marktforschungsunternehmens Nielsen Media Research legt die Gattung um 11,1 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zu. Das Werbefeuerwerk der Discounter dürfte seinen Teil dazu beigetragen haben: Die preisaggressiven Handelshäuser haben von Januar bis Mai insgesamt 50 Millionen Euro mehr in Werbung investiert - ein Plus von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Publikumszeitschriften verbuchen ein Wachstum von 4,4 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Radio legt um 4,9 Prozent auf 394,3 Millionen Euro zu. TV als größter Werbeträger kommt mit plus 4,7 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Insbesondere die ARD punktet aufgrund der erfolgreichen Vermarktung der Bundesliga. 55 Prozent Plus stehen unterm Strich, das sind rund 37 Millionen mehr als im Vorjahresvergleich. N24, DSF und Super RTL legen ebenfalls prozentual zweistellig zu. sch
Meist gelesen
stats