Bruttowerbeausgaben sinken deutlich

Montag, 14. Januar 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bruttowerbeausgabe Werbungtreibende Werbeforschung


Rund 1,1 Milliarden Euro weniger als noch im Vorjahr haben die Werbungtreibenden laut AC Nielsen Werbeforschung 2001 in die Werbung investiert. Das entspricht einem Minus von 6,3 Prozent. Zugleich wurde jedoch eine Steigerung von 793 Millionen Euro im Vergleich zu 1999 ermittelt. Das entspricht einem Wachstum von 4,9 Prozent.

Mit 7,6 Milliarden Euro verbuchte die Fernsehwirtschaft im vorigen Jahr erneut die höchsten Werbeumsätze, musste jedoch ein Minus von 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen. Auf dem 2. Platz folgten die Publikumszeitschriften mit einem Umsatz von 4 Milliarden Euro - und einem Minus von 2,8 Prozent im Vorjahresvergleich. Besonders hart traf es die Zeitungen, die 10,5 Prozent der Vorjahreseinnahmen einbüßten und 2001 noch 3,6 Milliarden Euro umsetzten.

An 4. Stelle rangiert die Radiobranche mit 933 Millionen Euro vor Plakat (467 Millionen Euro) und Fachzeitschriften (396 Millionen Euro). Ein Drittel der gesamten Werbeaufwendungen stammten aus den Branchen Massenmedien, Automobil, Handelsunternehmen und Telekommunikation - wobei vor allem im zuletzt genannten Bereich die Werbeinvestitionen stark zurückgingen.
Meist gelesen
stats