Brokat: Kein Geld mehr für M-Commerce

Freitag, 24. August 2001

Der angeschlagene Internet-Softwarespezialist Brokat kann sich offenbar die dringend notwendigen Investitionen für den Ausbau seiner M-Business-Sparte nicht mehr leisten. Wie das Unternehmen mitteilt, soll der Geschäftsbereich Mobile Business Anfang November für insgesamt 42 Millionen Euro an das amerikanische Unternehmen E-One Global veräußert werden.

Stefan Röver, bisher CEO und Vorstandssprecher, scheidet bei Brokat aus und wird CEO eines neuen Tochterunternehmens von E-One Global. Insgesamt wird das Unternehmen etwa 400 Mitarbeiter von Brokat übernehmen. Finanzvorstand Michael Janßen wird in Zukunft zusätzlich die Position des Vorstandssprechers innehaben.

Brokat will sich künftig ausschließlich auf das Geschäftsfeld E-Finance in Europa konzentrieren und hat deshalb auch den Verkauf seiner US-Sparte Financial Applications angekündigt. Den Angaben zufolge geht der Geschäftsbereich für 21,3 Millionen Euro an das amerikanische Unternehmen Metavante Corporation, das auch bestimmte Verbindlichkeiten sowie etwa 150 Mitarbeiter von Brokat übernimmt. Brokat hatte im 2. Quartal 2001 einen erschreckend hohen Verlust von 825 Millionen Euro bei einem Umsatz von 28 Millionen Euro gemacht.
Meist gelesen
stats