Britisches Canvas-Projekt heißt jetzt Youview

Freitag, 17. September 2010
Youview soll kostenloses Internetfernsehen ermöglichen
Youview soll kostenloses Internetfernsehen ermöglichen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Youview BBC ITV BT Großbritannien Ofcom Richard Halton


"Es wird deine Art Fernsehen zu schauen für immer verändern" - so lautet das Motto des britischen Web-TV-Anbieters Youview. Bisher bekannt unter dem Namen Project Canvas will der von BBC, ITV, Channel 4, Channel 5, BT, Talk Talk und Arqiva gegründete Anbieter einen Standard schaffen, der Inhalte über das Internet auf den Fernseher bringt. Die dafür benötigten Set-top-Boxen sollen in der ersten Hälfte von 2011 auf den Markt kommen. Mittels einer Internetverbindung sollen Zuschauer kostenlos auf Video-on-demand und Catch-up Inhalte zugreifen können. Youview soll den Briten aber auch ermöglichen, Paid-Content sowie Inhalte von Drittanbietern, wie zum Beispiel Providern, zu nutzen. Die BBC möchte damit das seit 2001 bestehende Freeview ausbauen und verbessern.

Das Projekt ist in Großbritannien umstritten. Die größten Konkurrenten von Youview sind die Pay-TV-Internetplattformen von Sky und Virgin Media. Virgin Media hat bereits Beschwerde bei der Ofcom, der Kontrollinstanz zur Konzentration auf dem Kommunikationsmarkt, eingelegt. Sie befürchten eine Wettbewerbsunterdrückung. Richard Halton, Chief Executive von Youview, sieht in dem Zusammenschluss jedoch kein Problem.

Internetfernsehen ist nicht nur bei der BBC in Großbritannien ein heißes Thema. Auch Google TV, Apple TV und Qriocity von Sony wollen in dem Bereich Fuß fassen. In Deutschland arbeiten die Mediengruppe RTL Deutschland und Pro Sieben Sat 1 an einer Plattform, die allen Sendern offen stehen soll. Darüber muss jedoch erst die europäische Wettbewerbsbehörde entscheiden. Termin ist der 24. September. hor
Meist gelesen
stats