"Brigitte“ erhöht den Copypreis

Donnerstag, 30. September 2010
Die Frauenzeitschrift kämpft mit sinkenden Auflagezahlen
Die Frauenzeitschrift kämpft mit sinkenden Auflagezahlen

Gruner + Jahr erhöht den Verkaufspreis seiner Frauenzeitschrift "Brigitte" ab der kommenden Ausgabe 22/2010 um 20 Cent auf 2,80 Euro. "Die Druckpreise steigen, und um unsere redaktionelle Qualität zu halten, mussten wir den Preis anheben", sagt Iliane Weiß, Leitung der Kommunikation bei G + J Frauen/Familie/People. Bereits im März des vergangenen Jahres hatte der Verlag den Preis für den Titel von 2,40 Euro auf 2,60 Euro angehoben. Seither sind die Auflagenzahlen des Titels weiter gefallen. Während im 2. Quartal 2009 noch 719.025 Exemplare verkauft werden, waren es im 2. Quartal in diesem Jahr nur noch 671.051 Stück. Der Einzel-Verkauf ist dabei relativ konstant geblieben, bei den Abonnements hat der Verlag allerdings einen Rückgang von 12,16 Prozent zu verzeichnen.

Die aktuelle Preiserhöhung passt zur Strategie von Volker Breid, Geschäftsführer der G + J-Verlagsgruppe Frauen/Familie/People. Dieser hatte im HORIZONT-Interview Anfang Juli angekündigt, dass der Verlag die noch vorhandenen Spielräume zur Sicherung der Vertriebsumsätze, wie Erhöhungen des der Copypreise, nutzen wird. hor
Meist gelesen
stats