Booxtra übernimmt Onlineshop von Mediantis

Freitag, 14. September 2001

Die Konsolidierung im E-Commerce spitzt sich zu. Der Internet-Buchhändler Booxtra wird den Onlineshop des Münchner Wettbewerbers Mediantis/Buecher.de übernehmen. Wie Mediantis mitteilt, veräußert das Unternehmen die Online-Buchsparte sowie die Marke und Domain Buecher.de für einen Betrag zwischen 5 und 7 Millionen Mark an das Augsburger Unternehmen, an dem der Axel-Springer-Verlag, T-Online, Holtzbrinck Networxs und die Verlagsgruppe Weltbild beteiligt sind. Der Deal muss noch auf der außerordentlichen Hauptversammlung von Mediantis abgesegnet werden.

Weder für das Management noch für die Belegschaft wird es laut Mediantis-Vorstandssprecher Georg Heusgen eine Zukunft im neuen Unternehmen geben. Der Belegschaft habe man mittlerweile Abfindungen angeboten. Seine eigenen beruflichen Pläne wollte er gegenüber HORIZONT.NET nicht kommentieren. "Jetzt geht es erst einmal darum, das Geschäft abzuwickeln und die Mitarbeiter bei der Suche nach neuen Jobs zu unterstützen", so Heusgen. Der Online-Shop Buecher.de soll von Booxtra mit dem Produktschwerpunkt Bücher weitergeführt werden. Design und Serviceleistungen bleiben unverändert bestehen. Buecher.de soll künftig vor allem die Zielgruppe der kulturinteressierten, literaturaffinen und im Durchschnitt sehr gut ausgebildeten Kunden ansprechen. Nach Angaben von Booxtra-Chef Klaus Driever will das Unternehmen durch die Übernahme zur Nummer 2 im deutschen Internet-Buchhandel aufsteigen.

Mit dem Verkauf des Onlineshops an Booxtra reagiert Mediantis auch auf den wachsenden Unmut der Aktionäre. Diese hatten in den vergangenen Monaten wegen des Kursverfalls Druck auf das Unternehmen ausgeübt. Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre hatte mehrfach die Liquidierung des Unternehmens gefordert, da das Geschäftsmodell als nicht tragfähig eingestuft wurde. Laut Heusgen ist aufgrund des Verkaufserlöses und der Sicherung des vorhandenen Vermögens nun ein deutlicher Wertanstieg der Mediantis-Aktie zu erwarten.

Von der aktuellen Übernahme nicht betroffen sind die Schweizer Tochtergesellschaft von Mediantis sowie das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB), das Online-Antiquariat von Mediantis/Buecher.de mit Sitz in Berlin. Doch auch diese Unternehmensbereiche sollen laut Heusgen veräußert werden. Für das Tochterunternehmen in der Schweiz gebe es mehrere Interessenten. Auch für das ZVAB werden noch potenzielle Käufer gesucht, die das Online-Antiquariat in bewährter Form fortführen sollen.

Mediantis hatte im 1. Halbjahr 2001 die Umsatzerlöse zwar um 13 Prozent auf 19,2 Millionen Mark gesteigert, dabei aber immer noch einen operativen Verlust in Höhe von 8,8 Millionen Mark eingefahren. Das Unternehmen, das beim Börsengang 38 Millionen Mark verdiente, verfügte Ende Juni 2001 noch über liquide Mittel in Höhe von 22 Millionen Mark. Der Aktienkurs von Mediantis dümpelte zuletzt nur noch bei knapp 1,20 Euro. Das 52-Wochen-Hoch lag bei 8.85 Euro. Booxtra hat nach Angaben von Jens Müffelmann, Chef der Springer-Risikokapitalgesellschaft AS-Venture, bereits die Gewinnzone erreicht.
Meist gelesen
stats