Börsensendung im Ersten startet im November

Dienstag, 26. September 2000

Die Sendung "Börse im Ersten" wird in die letzte Viertelstunde vor der "Tagesschau" integriert. Nach "Das Wetter im Ersten" mit Jörg Kachelmann folgt die Börsen-Sendung mit Frank Lehmann. Produziert wird das Format vom Hessischen Rundfunk in Frankfurt. 30 Sekunden Werbung in diesem Umfeld kosten im November und Dezember 36.300 Euro. 2001 wird die halbe Minute im Durchschnitt dann 28.200 Euro teuer sein.
Meist gelesen
stats