Börsenfieber: Loewe New Media akquiriert per Mini-Serienbrief

Dienstag, 09. März 1999

Das Akquisitions- und Börsenfieber ist manchem Multimedia-Dienstleister offensichtlich gehörig inden Kopf gestiegen. Einen ganz ungewöhnlichen Weg beschreitet Loewe New Media. In einem Standard-Serienbrief ist die Münchner Agentur derzeit dabei, "ausgewählte Kandidaten" für ein Zusammengehen zu begeistern. O-Ton aus dem Brief: "Sehr gerne möchten wir mit Ihnen in den nächsten Wochen darübersprechen, ob Sie an einer Beteiligung der Loewe Interactive GmbH an Ihrem Unternehmen Interesse haben. Wir stellen uns ein Mischmodell aus einer Beteiligung, Auszahlung eines Teilbetrages an Ihre Altgesellschafter und zusätzlichem Wachstumskapital vor. Wir meinen, daß im Hinblick auf die dynamische Marktentwicklung ein Zusammengehen verschiedener Multimediafirmen jetzt sinnvoll ist. Ziel wäreein gemeinsamer Börsengang im Neuen Markt." Von einem "Serienbrief" will Claudia Muschiol, Leiterin Stabsstelle bei Loewe, indes nichts wissen. "Wir haben nur zehn ausgewählte Agenturen angeschrieben", sagt sie. Einer der "Auserwählten", Frank Antwerpes von Antwerpes & Partner, Köln, wundert sich: "Es ist mir noch nicht vorgekommen, daß jemand mit einem lieblos gestalteten Serienbrief auf diese Weise Geschäftskontakte anbahnen will. Der Brief zeigt auch, daß sich die Loewe-Leute ihre Wunsch-Agenturen überhaupt nicht angeschaut haben."
Der besondere HORIZONT.NET-Service für alle börsenfiebrigen Agenturen, die keine Post von Loewe erhalten haben: Claudia Muschiol (Telefon: 089/45790-105) berät Sie bestimmt gerne.
Meist gelesen
stats