Börse Online erhöht den Copypreis

Donnerstag, 06. September 2012
-
-

Börse Online“, das Magazin aus dem Hause Gruner + Jahr (G+J), erhöht am Ende der Woche den Copypreis von vorher 4,20 Euro auf 4,50 Euro. Die Copypreis-Erhöhung dürfte auch dazu dienen, die deutlichen Rückgänge der verkauften Auflage abzumildern. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet sie ein Minus von fast zwanzig Prozent. Im 2. Quartal 2011 lag diese bei 74.535 Stück. Laut IVW in diesem Jahr nur bei 60.964 Exemplaren.

„Börse-Online“ kämpft mit den gleichen Problemen wie die anderen Wirtschaftsmedien – ob täglich erscheinende Zeitungen wie „Financial Times Deutschland“ (FTD) und „Handelsblatt“ oder den Magazinen „Wirtschaftswoche“ und „Capital“: die Auflagen sinken, im Anzeigenmarkt tun sich die Titel aus den Häusern Gruner + Jahr und Verlagsgruppe Handelsblatt ebenfalls schwer.

In der vergangenen Woche hatten sich die beiden Chefredakteure Steffen Klusmann, „FTD“ und Gabor Steigert „Handelsblatt“ ein Gefecht darüber geliefert, wer defizitärer ist.

„Börse Online“ entsteht seit drei Jahren in einer Zentralredaktion, in der auch „FTD“, „Captial“ und „Impulse“ erstellt werden. Mit der Zusammenlegung hatte G+J auf die wirtschaftlichen Probleme der „FTD“ reagiert. Chefredakteurin von „Börse Online“ ist Stefanie Burgmaier. hor
Meist gelesen
stats