„Börse Online“ erhöht Copypreis und erweitert Paid-Angebote

Donnerstag, 12. August 2010
"Börse Online" bastelt am Layout
"Börse Online" bastelt am Layout

Mehr zum Geldanlegen: Gruner + Jahr forciert bei seiner Wirtschaftsmedienmarke „Börse Online" den Paid-Content-Kurs - in Print und Digital. So kostet das wöchentliche Magazin ab der Ausgabe 34/2010, die am 19. August erscheint, künftig 3,90 Euro statt wie bisher 3,50 Euro. Die Copypreiserhöhung um 11 Prozent flankiert „Börse Online" mit einer Erweiterung der Heftumfänge von bisher 84 bis 92 Seiten auf fortan mindestens 100 Seiten. Aufgestockt werden die Ressorts „Märkte & Strategien" und „Aktien & Investments". Zudem überarbeitet Chefredakteurin Stefanie Burgmaier das Layout - es soll künftig „klarer, kompakter und strukturierter" daherkommen. Begleitet wird dies von einer Online-Werbekampagne.

Auch im digitalen Premium-Bereich, der den zahlenden (Print-) Abonnenten vorbehalten ist, rüstet „Börse Online" auf: Dort können sich Nutzer das E-Paper der aktuellen Ausgabe einen Tag vor Hefterscheinen herunterladen; alle anderen Nutzer zahlen den Einzel-Download-Preis von 3,90 Euro. Außerdem werden die Datenbanken im Premium-Bereich um neue Anlageprodukt- und Kennzahlen-Inhalte erweitert.

Mit einem Auflagenrückgang im Zuge der Copypreiserhöhung rechnet Burgmaier nicht: Durch die Ausweitung des redaktionellen Angebots „erhalten die Leser einen adäquaten Gegenwert für den höheren Copypreis". Und speist sich der Ausbau des Premium-Bereichs aus bisherigen Free-Inhalten? Findet dort also eine „Abrüstung" statt nach dem Motto: Mehr Paid-, weniger Free-Content? Dazu Burgmaier: „Das freie Angebot bleibt gleich, es wird nicht abgerüstet, sondern der Paid-Bereich aufgerüstet." rp
Meist gelesen
stats