"Bloomberg Businessweek" bringt europäische und asiatische Ausgabe auf den Markt

Montag, 01. August 2011
Der Bloomberg-Titel will seine globale Präsenz weiter ausbauen.
Der Bloomberg-Titel will seine globale Präsenz weiter ausbauen.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Asien Europa Zeitschrift Paul Bascobert


Die US-amerikanische Zeitschrift "Bloomberg Businessweek" will zu Beginn des Jahres 2012 zwei neue regionale Ausgaben für Asien und Europa auf den Markt bringen und so die Auflage von bisher 900.000 auf 980.000 Exemplare erhöhen. Damit will das Manager-Magazin Werbungtreibenden eine noch globalere Zielgruppe bieten und gleichzeitig die Leser mit mehr lokalen Inhalten versorgen. "'Bloomberg Businessweek' erlebt ein stetiges Wachstum, und wir nutzen diese starke Dynamik und Lesernachfrage, um unsere Leserschaft in den europäischen und asiatischen Märkten auszuweiten", erklärt Paul Bascobert, Präsident der "Bloomberg Businessweek", die Expansion. Erst im Juni hatte das Magazin bekannt gegeben, im Herbst diesen Jahres eine polnische Lokalausgabe auf den Markt zu bringen. Außerdem ist das Heft seit kurzem unter anderem auch auf thailändisch, türkisch und arabisch zu kaufen.

Damit setzt "Bloomberg Businessweek" ihren Wachstumskurs seit dem Relaunch in 2010 fort. Laut dem Publisher Information Bureau konnte die globale Ausgabe des Titels im ersten Halbjahr 2011 einen 14-prozentigen Anstieg der Werbeseiten verbuchen. Auch die Leserschaft ist seither gewachsen: Im zweiten Halbjahr 2010 hat das Wirtschafts-Magazin 37.000 neue Abonnenten gezählt. Im Vergleich zum Vorjahr sei das ein Zuwachs von sieben Prozent, wie das Audit Bureau of Circulation mitteilt.

Das Werbefachmagazin "AdWeek" bezeichnet die Zeitschrift als eines der einflussreichsten Magazine des Jahres 2011. Weltweit lesen mehr als 4,7 Millionen wöchentlich die "Bloomberg Businessweek", deren Inhalte von mehr als 2300 Journalisten in 72 Ländern beigesteuert werden. hor
Meist gelesen
stats