Blau gegen Gelb: Bauer macht mit neuer Logistikmarke BPN der Post Konkurrenz

Donnerstag, 26. März 2009
Bauer greift im Postgeschäft an
Bauer greift im Postgeschäft an

Die Bauer Media Group will ihre B-to-B-Nebengeschäfte im Vertrieb ausbauen und ihre Zeitschriftenzusteller angesichts sinkender Abonnementsauflagen besser auslasten. Ab Ende dieses Monats tritt die Sparte Abo-Logistik unter dem Label „Bauer Postal Network" (BPN) auf und soll mit neuen Angeboten als „alternativer Post-Dienstleister neben der Deutschen Post World Net" positioniert werden, sagt Marco Schlüter, Bereichsleiter Geschäftsentwicklung und Kundenbetreuung bei BPN im Bauer-Vertrieb.
Greift die Post an: Bauer-Manager Marco Schlüter
Greift die Post an: Bauer-Manager Marco Schlüter
Allerdings will BPN die große gelbe Post nur in jenen zwei Teilmärkten angreifen, in denen Bauer bisher schon aktiv ist: bei der Zustellung von Zeitungen und Zeitschriften (Pressepost) sowie bei adressierten Mailings und Katalogen (Infopost). Im Bereich Pressepost will BPN in diesem Jahr ein neues Zustellangebot speziell für Kundenmagazine starten. Zugleich sollen die teils umständlichen Presse-Versandregeln, die die Deutsche Post über Jahrzehnte geprägt hat, aufgebrochen werden. Und noch im 1. Halbjahr 2009 will BPN ein Infopost-Angebot starten, das die Bindung an die Sendungsformen und -formate der Deutschen Post aufhebt.

Das Ziel: Bis 2012 will Schlüter die Zahl der jährlichen Zustellungen von heute 140 Millionen Stück - davon sind mittlerweile weniger als die Hälfte Bauer-Magazine - auf rund 300 Millionen verdoppeln. Damit würde sich die Zahl der Fremdobjekte und wohl auch der Außenumsatz verdreifachen. Umsatzzahlen nennt Bauer nicht. Der Verlag arbeitet mit 550 Subunternehmen zusammen, die insgesamt rund 37.000 Boten steuern. Damit erreicht BPN über 82 Prozent aller deutschen Haushalte - allerdings nur mittwochs und freitags, angelehnt an die Erscheinungstage der größten Bauer-Titel, die für die Grundauslastung des Netzwerks sorgen. rp

Mehr zu den Bauer-Plänen und den Post-Märkten in der HORIZONT-Ausgabe 13/2009, die am Donnerstag dieser Woche erscheint.
Meist gelesen
stats