Bing.de durchsucht Twitter in Echtzeit

Dienstag, 23. März 2010
Bing.de integriert Twitter-Meldungen
Bing.de integriert Twitter-Meldungen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Twitter Echtzeit Bing Google Microsoft USA Großbritannien


Nach Google bindet jetzt auch Bing.de den Kurznachrichtendienst Twitter stärker in seine Suche ein. Ab dem 29. März können User des deutschen Microsoft-Suchportals den Microblogging-Dienst in Echtzeit durchforsten. Der Service war bislang nur in den USA und Großbritannien verfügbar. Um das Angebot zu realisieren, war Microsoft auf die Unterstützung von Twitter angewiesen. Laut Toni Pelg, Search Marketing Manager bei Microsoft Deutschland, hat der Konzern von Twitter einen Zugang zu seinem kompletten Feed erhalten. "Das ermöglicht uns, Inhalte aus dem sozialen Netzwerk zu sammeln und zu analysieren und unseren Nutzern die relevantesten Inhalte anzuzeigen", so Pelg.

Die noch nicht freigeschaltete Twitter-Suche von Bing soll Nutzern laut Unternehmensangaben bessere Filtermöglichkeiten und dadurch relevantere Ergebnisse als die twittereigene Suche bieten. "Bing filtert, priorisiert und konzentriert die Kurzmeldungen und liefert so relevantere Ergebnisse", erläutert Mario Fischer, Professor für Wirtschaftsinformatik an der FH Würzburg. Eine große Herausforderung: Über Twitter werden inzwischen rund 600 Kurznachrichten pro Sekunde verschickt.

Darüber hinaus integriert Bing.de künftig auch Twitter-Meldungen in die Ergebnisse der herkömmlichen Websuche in Form von “Instant Answers”. Voraussetzung ist, dass der Suchbegriff ein auf Twitter stark diskutiertes Thema ist. In diesem Fall werden neben den herkömmlichen Suchergebnissen künftig auch die neuesten Twitter-Meldungen angezeigt. Auch eine gezielte Suche nach den Kurzmeldungen ist über den Link "Weitere Ergebnisse in sozialen Netzwerken" möglich. mas
Meist gelesen
stats