Bild.de im Umzugsstress

Mittwoch, 11. Juli 2001

Die Redaktion von Bild.de wird nun doch nicht vollzählig in Berlin arbeiten. Dorthin war die 35-köpfige Mannschaft umgezogen, so, wie es der Konzernvorstand erst vor kurzem beschlossen hatte. Stattdessen haben "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann und Bild.de-Chef Udo Röbel nun gemeinsam entschieden, einen Teil der Redaktion wieder in Hamburg anzusiedeln. Wie aus Unternehmenskreisen verlautete, habe man unter wirtschaftlichen Zwängen neu nachgedacht und sei zu einer alten Idee zurückgekehrt.

Dabei geht es offenbar auch um die Vernetzung beim geplanten Joint Ven-ture von Bild.de und T-Online, das Anfang April für Schlagzeilen sorgte. Da man beim Axel-Springer-Verlag kein Geld zu verschenken habe, wie eine Sprecherin betont, sollen nun in Hamburg die Synergiepotenziale zwischen Bild und bild.de voll ausgeschöpft werden. Den offiziellen Angaben zufolge sollen in Zukunft immerhin 10 bis 20 Prozent der redaktionellen Inhalte des geplanten Infotainment-Portals von der Hamburger Redaktion geliefert werden. Die Onlineredaktion soll dabei von ihren Printkollegen mit Beiträgen beliefert werden.

Ob durch die Entscheidung der im-mer noch nicht klar definierte Starttermin weiter nach hinten verschoben wird, ist bislang noch unklar. Dies muss aber schon deshalb in Betracht gezogen werden, da auch die kartellrechtliche Zustimmung zu dem Projekt immer noch aussteht. Dabei geht es um die Beteiligung von T-Online, das an der Bild.de/T-Online AG 37 Prozent halten wird. Derzeit läuft der Prozess des Anmeldeverfahrens. Bild.de-Chef Röbel will die Vorbereitungen bis Herbst abgeschlossen haben.
Meist gelesen
stats