"Bild" verteilt zur Bundestagswahl 40 Millionen Gratis-Zeitungen

Dienstag, 07. Mai 2013
Die "Bild" sorgt sich um die sinkende Wahlbeteiligung
Die "Bild" sorgt sich um die sinkende Wahlbeteiligung

Die "Bild"-Zeitung überrascht wieder einmal mit einer ungewöhnlichen Aktion: Am Tag vor der Bundestagswahl lässt Axel Springer 40 Millionen Exemplare der Sonderausgabe "Bild zur Wahl" verteilen. Offizielles Ziel der Aktion: Man wolle die Bürger zum Wählen ermuntern. Die "Bild zur Wahl" soll einen positiven Impuls gegen die seit Jahren sinkende Wahlbeteiligung setzen: "Bild ist für pointierte politische Kommentare bekannt. Aber in dieser Sonderausgabe geht es uns allein darum, die Bürger für das Wählen an sich zu begeistern, ihnen Lust auf Politik und diesen zentralen Moment in einer parlamentarischen Demokratie zu machen", erklärt Alfred Draxler, Stellvertreter des Bild-Chefredakteurs.

Die Sonderausgabe erscheint am Samstag, 21. September, parallel zur regulären "Bild"-Zeitung und wird flächendeckend an alle Haushalte in Deutschland verteilt. Inhaltlich soll die "Bild zur Wahl" aktuelle politische Zusammenhänge beleuchten, die Wahlprogramme der Parteien hinterfragen, die Kanzlerkandidaten vorstellen und wichtige Umfragen analysieren. Auf Parteienwerbung wird die Sonderausgabe aus Neutralitätsgründen verzichten.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die "Bild" anlässlich ihres 60. Geburtstags alle Haushalte in Deutschland mit einer "Gratis"-Bild beglückt. Die Aktion stieß allerdings auch auf Kritik: Rund 200.000 Haushalte widersprachen der Zustellung im Vorfeld und mussten bei der Belieferung entsprechend berücksichtigt werden. dh
Meist gelesen
stats