"Bild" untersucht den Multiplying Effekt

Donnerstag, 10. Februar 2000

Durch den Einsatz von mehreren Medien kann die Kommunikationswirkung einer Werbekampagne erhöht werden. Die Nutzung unterschiedlicher Kommunikationskanäle wie etwa Print und TV führt dazu, dass die Vorstellungen der Zielgruppen von Produkt und Marke erweitert werden, dass die Werbebotschaft mehr Aufmerksamkeit erregt und Lerneffekte verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Der Multiplying-Effekt", den die Zeitungsgruppe Bild in Kooperation mit der Siegfried Geiger Marketingforschung, Köln, und der Marktvorschung des Axel-Springer-Verlags durchgeführt hat. Die qualitative Studie untersuchte im April/Mai vergangenen Jahres bei 500 Testpersonen in vier deutschen Städten im Alter zwischen 18 und 59 Jahren auf ihre Reaktion auf 12 TV- und Printkampagnen.
Meist gelesen
stats