"Bild"-Zeitung lässt Leser über "Bild-Boys" abstimmen

Freitag, 10. Juli 2009
Gehören die "Bild-Boys" bald wieder der Vergangenheit an?
Gehören die "Bild-Boys" bald wieder der Vergangenheit an?
Themenseiten zu diesem Artikel:

Europa Online-Voting


Die "Bild"-Zeitung lässt ihre Leser über die sogenannten "Bild-Boys" auf Seite 1 abstimmen. Offenbar kommen die knackigen Jungs nicht bei allen Lesern gut an: "Während sich die einen über einen längst fälligen Beitrag zur Gleichberechtigung freuen, fluchen andere, ihnen bleibe das Frühstück im Hals stecken", so die Begründung für die Aktion. Der erste Mann zierte Mitte Juni die Seite 1. Die Anregung dazu kam von weiblichen Mitgliedern des Leser-Beirats von "Bild". Nach zwei Probeläufen kündigte die Redaktion an, die Reihe "in loser Folge" fortzusetzen. Offenbar war die Resonanz der überwiegend männlichen Leserschaft schlechter als erwartet. Auch der "Berliner Kurier" hatte vor einigen Jahren ein Mal pro Woche einen Mann auf Seite 1. Das Experiment scheiterte jedoch.

Bis 18 Uhr können Leserinnen und Leser von Europas größter Tageszeitung nun telefonisch oder online darüber abstimmen, ob die Titelseite von "Bild" auch künftig leicht bekleidete "Boys" zieren sollen, oder lieber doch nur halbnackte Mädels. Um 10 Uhr gab es beim Online-Voting eine leichte Tendenz für die "Bild-Boys": 55 Prozent der Befragten votierten bis dahin für den Erhalt der männlichen Pin-Ups auf Seite 1. [Update: Um 18 Uhr ist der Vorsprung der Befürworter geschmolzen. Allerdings hat eine knappe Mehrheit von 53 Prozent für die "Bild-Boys" gestimmt. Wie es aussieht, bekommen auch die weiblichen Leser von "Bild" in Zukunft wenigstens ab und zu was zum Gucken.] dh
Meist gelesen
stats