Bilanz: Stärkeres Engagement von Presseeinzelhändlern lohnt sich

Donnerstag, 12. November 2009
Tobias Mai: Ergebnisse machen mut
Tobias Mai: Ergebnisse machen mut

Mit der 2007 gestarteten Qualitätsinitiative „Grosso, die tun was" wollen der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Grosso-Verband den Presseeinzelhändlern unter die Arme greifen. Pünktlich zu den VDZ-Zeitschriftentagen legen die Verbände nun eine Bilanz vor. Durch Präsentationsverbesserungen am Point of Sale erzielten die unterstützten 4500 Einzelhändler ein Umsatzplus von durchschnittlich 5,6 Prozent. „Das ist ein signifikantes Ergebnis. Es macht Mut, weil es zeigt, dass man im Handel noch einiges bewegen kann", sagt Tobias Mai, Burda-Vertriebsgeschäftsführer und Sprecher des Arbeitskreises Pressemarkt Vertrieb. Bei den vorwiegend inhabergeführten Einzelhändlern wurden in Summe 14.000 Maßnahmen durchgeführt. Dazu zählen Schulungen, Verbesserungen des Ladendesigns, Regalbeleuchtung und die Einführung von Stufenträgerregalen sowie teils auch Sortimentsoptimierung.

Die Qualitätsoffensive wird 2010 fortgesetzt. Ziel ist es, mindestens 1000 Einzelhändler pro Jahr durch ein individuell zusammengestelltes Paket zu unterstützen. In den vergangenen zwei Jahren hat sich die Initiative auf inhabergeführte Zeitungs- und Zeitschriftenhändler konzentriert, die als zukunftsfähig, umsatzstark und engagiert gelten - die sogenannten „local heroes". „Das ist noch ausbaufähig", so Mai. Rund 15.000 zumeist inhabergeführte Fachgeschäfte gibt es in Deutschland. Auch andere Geschäftsarten, wie beispielsweise Supermärkte, sollen künftig moderner werden. se
Meist gelesen
stats