Bettina Wündrich verlässt "Emotion"

Freitag, 31. Juli 2009
Bettina Wündrich nimmt bei G+J ihren Hut
Bettina Wündrich nimmt bei G+J ihren Hut

Schluss mit Gefühl: Bettina Wündrich, Chefredakteurin des psychologieorientierten G+J-Frauenmagazins „Emotion", gibt ihren Posten zum 31. August auf - also bereits zur nächsten Ausgabe des Monatstitels. Ihr bisheriger Stellvertreter Peter Hummel übernimmt ihre Aufgaben als Redaktionsleiter. Unterstützt wird Hummel von Ressortleiterin Dorothee Röhrig als neue stellvertretende Redaktionsleiterin. Wündrich, 43, wolle sich selbstständig machen, teilt der Verlag mit. Sie hat „Emotion" ab Anfang 2005 mit entwickelt und seit dem Launch im März 2006 als Chefredakteurin geleitet. „Emotion" gilt als ambitioniertes, uniques Frauenmagazin mit hochkarätiger Leserschaft. Allerdings hat der Titel bisher seine Ziele im Vertriebs- und Anzeigenmarkt noch nicht erreicht - und die Werbekrise beschleunigt den beschwerlichen Weg zum Break-even nicht gerade. Wohl deshalb wird über „Emotion" immer dann spekuliert, wenn die Sprache auf mögliche Portfolio-Bereinigungen bei G+J kommt.

Hintergrund: CEO Bernd Buchholz hatte intern verkündet, dass künftig alle Titel bei konstanter Qualität zu deutlich niedrigeren Kosten produziert werden müssten. Magazine, bei denen das nicht funktioniert, könnten eingestellt oder verkauft werden. Zuletzt kursierten Verkaufsgerüchte zu „Emotion" und „Healthy Living". Nach HORIZONT.NET-Informationen gab es konkrete Verhandlungen mit anderen Verlagen, die aber mittlerweile - oder vorerst - ergebnislos beendet sind. Es gebe „Überlegungen zu Strukturanpassungen", hatte G+J dazu lediglich erklärt.

Hat Wündrichs Abgang etwas damit zu tun? Ein G+J-Sprecher antwortet auf Anfrage: „Wir kommentieren die Spekulationen eines vermeintlichen Verkaufes nicht. Ein Zusammenhang zwischen diesen Gerüchten und der Personalie Wündrich entbehrt jeglicher Grundlage." rp
Meist gelesen
stats