Bestätigt: Bertelsmann übernimmt BMG Rights Management

Freitag, 01. März 2013
Bertelsmann will im Musikbereich wachsen
Bertelsmann will im Musikbereich wachsen


Bertelsmann kauft wie bereits vermutet den Musikrechtehändler BMG Rights Management komplett zurück. Der Medienkonzern übernimmt die von dem Finanzinvestor KKR gehaltenen Anteile von 51 Prozent und führt BMG künftig als hundertprozentige Tochter weiter. Die Übernahme soll, vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung, noch im ersten Halbjahr 2013 abgeschlossen werden. Über den Kaufpreis bewahrten Bertelsmann und KKR Stillschweigen. Bertelsmann hatte 2008 unter dem Namen BMG Rights Management den Aufbau einer eigenen Musikrechtesparte begonnen. Das Label ist ein Joint Venture mit KKR, das auch Anteilseigner an Pro Sieben Sat 1 ist. BMG Rights Management verwaltet derzeit über eine Million Songrechte, darunter Werke von Künstlern wie Bruno Mars, Will.i.am oder Johnny Cash. BMG soll nach der kartellrechtlichen Freigabe der Komplettübernahme bei Bertelsmann voll konsolidiert werden, CEO bleibt demnach Hartwig Masuch. Bertelsmann wurde bei dem Anteilsrückkauf von J.P. Morgan beraten, KKR seinerseits von der Citigroup.

Das Geschäftsfeld der Musikrechte gehört laut Bertelsmann-CEO Thomas Rabe zu den anvisierten Wachstumsfeldern des Medienkonzerns. Entsprechend erfreut kommentiert Rabe den Rückkauf: "Für Bertelsmann ist heute ein guter Tag: Wir holen die Musik zurück in den Konzern." Masuch und sein Team hätten aus "einer kleinen, kreativen Zelle ein Powerhouse geformt", das die richtigen Antworten auf die Herausforderungen der Musikindustrie im digitalen Zeitalter gebe. ire
Meist gelesen
stats