Bertelsmann verdreifacht Ergebnis im 1. Halbjahr 2004

Mittwoch, 08. September 2004

Im 1. Halbjahr 2004 hat Bertelsmann sein operatives Ebit von 186 Millionen Euro im Vorjahr auf 596 Millionen Euro steigern können. Mit 8,1 Milliarden Euro ist im Vergleich zum Vorjahr (7,9 Milliarden Euro) auch der Umsatz leicht gestiegen. Das Unternehmen führt die Ergebnisverbesserung auf den positiven Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres zurück. Insbesondere die RTL Group, derzeit wichtigster Geschäftsbereich für den Gütersloher Konzern, und die Musiksparte BMG erwiesen sich als Gewinnbringer.

Nach einem Minus von 135 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum verbucht BMG im 1. Halbjahr 2004 ein operatives Ebit von 74 Millionen Euro, zu dem eigenen Angaben zufolge vor allem verstärkte Marketingmaßnahmen und Marktanteilgewinne durch Charterfolge der verpflichteten Künstler beigetragen haben. Auch die Drucksparte Arvato (plus 26 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und die Verlagsgruppe Random House (plus 19 Millionen Euro) verbesserten ihre operativen Ergebnisse.

Einen Ergebnisrückgang verzeichnet hingegen Gruner+Jahr. Als Grund dafür wird unter anderem der Start neuer Titel im französischen Programmzeitschriftenmarkt genannt. Der leichte Rückgang beim Umsatz erklärt sich durch den Verkaufs des Zeitungsgeschäfts in Osteuropa. Als einzige Sparte weist das Buchclubgeschäft der Direct Group für das 1. Halbjahr 2004 ein negatives Ebit-Ergebnis aus. Während die Buchclubgeschäfte im Ausland stabil laufen oder sich verbessern konnten, blieb die Geschäftsentwicklung in Deutschland hinter den Erwartungen zurück.

Bei der RTL Group hingegen verbesserten sich - wie bereits in der vergangenen Woche bekannt gegeben - vor allem die Ergebnisse der Beteiligungen in Spanien, den Niederlanden und bei dem französischen Sender M6. Die deutschen Sender blieben zwar größter Umsatz- und Ergebnisträger, mussten jedoch leicht rückläufige Werbeeinnahmen hinnehmen. Zusammengenommen liegt das operative Ebit der RTL Group im ersten Halbjahr 2004 bei 373 Millionen Euro.

Die weitere Entwicklung des Konzerns sieht der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Gunter Thielen optimistisch: "Bertelsmann gewinnt immer mehr Spielraum für Investitionen zur Stärkung unserer Kerngeschäfte sowie zur Expansion in neue Wachstumsmärkte. Die sich bietenden Chancen werden wir konsequent nutzen." he
Meist gelesen
stats