Bertelsmann steigert operatives Ergebnis und hält den Umsatz relativ stabil

Mittwoch, 07. September 2005

Der Bertelsmann-Konzern in Gütersloh verlor im ersten Halbjahr 2005 mit 8 Milliarden Euro leicht an Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (8,1 Milliarden Euro). Bereinigt um Wechselkurs- und Portfolioeffekte stieg der Umsatz jedoch um 1,2 Prozent. Das Ebit lag im 1. Halbjahr dieses Jahres bei 644 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 8,1 Prozent im Vergleich zum operativen Ergebnis im 1. Halbjahr 2004 mit 596 Millionen Euro. "Bertelsmann hat mit bedeutenden strategischen Weichenstellungen im ersten Halbjahr die Grundlagen für weiteres Wachstum gelegt und die Marktposition in wichtigen Segmenten gestärkt. Erfreulich ist die verbesserte Umsatzrendite von 8,1 Prozent zur Jahresmitte. Wir sind auf gutem Weg, unser Ziel von 10 Prozent bis 2007 zu erreichen", erklärt Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann.

Die RTL Group musste mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro einen leichten Rückgang hinnehmen. Das Ebit blieb mit 371 Millionen Euro verglichen zum Vorjahreszeitraum stabil. Der Buchverlag Random House erreichte einen Umsatz von 799 Millionen Euro und ein Ebit von 48 Millionen Euro. Der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr setzte 1,2 Milliarden Euro um und meldet ein Ebit von 126 Millionen Euro. Die Musiksparte BMG zählt einen Umsatz von 952 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis von 48 Millionen Euro. Der Mediendienstleister Arvato erreichte einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro und ein Ebit von 100 Millionen Euro. Die Direct Group musste bei einem Umsatz von 1 Milliarden Euro ein Minus im operativen Ergebnis von 11 Millionen Euro verbuchen. is

Meist gelesen
stats