Bertelsmann präsentiert Rekordzahlen

Mittwoch, 21. März 2007
Bertelsmann-Chef Gunter Thielen: "Die Richtung stimmt"
Bertelsmann-Chef Gunter Thielen: "Die Richtung stimmt"

Bertelsmann schließt das wirtschaftlich erfolgreichste Jahr seiner Unternehmensgeschichte ab: Der Nettogewinn konnte 2006 mit 2,42 Milliarden Euro mehr als verdoppelt werden. Hierzu haben unter anderem Veräußerungserlöse beigetragen, zum Beispiel aus dem Vekauf des Musikverlagsgeschäftes an Vivendi (Verkaufspreis: 1,63 Milliarden Euro). Das Geschäft muss allerdings noch vom Kartellamt abgesegnet werden. Der Erlös ist Teil eines Finanzierungskonzepts, das den Rückkauf der 25,1-prozentigen Bertelsmann-Beteiligung von GBL für 4,5 Milliarden Euro tragen soll. Der Konzernumsatz kletterte um 7,9 Prozent von 17,9 Milliarden Euro auf das Rekordniveau von 19,3 Milliarden Euro. Den Anstieg schreibt Bertelsmann organischem Wachstum und Portfolioeffekten zu. Das Operating Ebit stieg um 16 Prozent auf rund 1,87 Milliarden Euro, die Umsatzrendite liegt bei 9,7 Prozent (Vorjahr: 9 Prozent).

Bertelsmann-Chef Gunter Thielen: "Die Zahlen des Geschäftsjahres 2006 zeigen klar: Die Richtung stimmt. Bertelsmann war nie profitabler als heute. Mit einer Umsatzrendite von 9,7 Prozent sind wir unserem ambitionierten Renditeziel von 10 Prozent schon sehr nahe gekommen." Thielen wird zum 1. Januar 2008 von Arvato-Chef Hartmut Ostrowski abgelöst.

Mit Ausnahme der Musiksparte BMG konnten alle Unternehmensbereiche ihr Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Vor allem die RTL Group verzeichnete einen Ergebnissprung. Der Umsatz legte dank erhöhter Werbeeinnahmen und Zuwächse im Produktionsgeschäft um 10,3 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro zu (Vorjahr: 5,1 Milliarden Euro). Das Operating Ebit stieg um 10,4 Prozent auf 835 Millionen Euro (Vorjahr: 756 Millionen Euro). Die Umsatzrendite liegt wie im Vorjahr bei 14,8 Prozent. mh

Meist gelesen
stats