Bertelsmann mit höherem Umsatz und Ergebnis

Dienstag, 13. November 2012
Bertelsmann-Chef Thomas Rabe
Bertelsmann-Chef Thomas Rabe


Europas größter Medienkonzern Bertelsmann kann in den ersten neun Monaten weiter wachsen. Der Umsatz aus den fortgeführten Aktivitäten der Gruppe stieg um 5,7 Prozent auf 11,4 Milliarden Euro, das Operating Ebit - das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen - um 5,8 Prozent auf 1,095 Milliarden Euro. Auch das Konzernergebnis hat sich verbessert und zwar von 377 auf 528 Millionen Euro.
Zum Wachstum konnte unter anderem die RTL Group beitragen, die heute ebenfalls die Zahlen für die ersten neun Monate 2012 vorgelegt hat. Zu Bertelsmann gehören außerdem die gerade im Umbau befindliche Verlagssparte Gruner + Jahr, das Dienstleistungsunternehmen Arvato, der dank des Bestsellers "Shades of Grey" florierende Buchverlag Random House und die gerade in Be Printers umbenannte Drucksparte.

Der seit Jahresbeginn amtierende Konzernchef Thomas Rabe will Bertelsmann unabhängiger vom konjunkturabhängigen Werbegeschäft der RTL Group und von Gruner + Jahr machen und sucht daher nach neuen Geschäftsfeldern und Aktivitäten außerhalb Deutschlands und Europas. "Wir sind mit der Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres zufrieden. Bertelsmann wächst organisch, das Profitabilitätsniveau bleibt hoch und mit dem Konzernumbau kommen wir gut voran", so Rabe.

Mit einem Ausblick hält sich Rabe jedoch zurück. Zwar rechnet er für das Gesamtjahr mit einem leichten Umsatzanstieg und einem weiterhin hohen Operating Ebit. Im Konzernergebnis werden sich jedoch Sondereffekte aus dem schwierigen Druck- und dem Direktkundengeschäft sowie aus den Aktivitäten in den gebeutelten Märkten in Südeuropa niederschlagen. "Zudem machen die gedämpften Konjunkturaussichten und die Euro-Krise die weitere Entwicklung derzeit schwer prognostizierbar", so Rabe. pap 
Meist gelesen
stats