Bertelsmann dementiert Hesse-Abgang

Dienstag, 11. Juni 2013
Thomas Hesse ist seit Februar 2012 Entwicklungsvorstand von Bertelsmann
Thomas Hesse ist seit Februar 2012 Entwicklungsvorstand von Bertelsmann

Ein Bertelsmann-Sprecher dementiert gegenüber HORIZONT.NET die Gerüchte über einen Abgang von Vorstand Thomas Hesse. Das "Handelsblatt" hatte heute berichtet, dass der Vertrag von Hesse, der seit 1. Februar 2012 das neu geschaffene Ressort Unternehmensentwicklung und Neugeschäfte leitet, nicht verlängert werden soll. Der Vertrag ist auf drei Jahre befristet und steht dieses Jahr zur Verlängerung an. Laut "Handelsblatt" wird Hesse intern vorgeworden, "keinen nennenswerten Beitrag zum operativen Geschäft" geliefert zu haben. Auch bei Konzern-Matriarchin Liz Mohn soll Hesse in Ungnade gefallen sein. Sie soll sich an der Selbstinszenierung des Managers gestört haben, der in Berlin residiert - und nicht wie die übrigen Vorstandsmitglieder am Stammsitz Gütersloh.

Hesse war als Innovator eingekauft worden, der den Medienkonzern gemeinsam mit CEO Thomas Rabe fit für die Zukunft machen soll. Seit Amtsantritt von Rabe zum 1. Januar 2012 hat der CEO den Konzern beherzt umgebaut. Bis auf Random-House-Chef Markus Dohle hat Rabe den gesamte Vorstand ausgetauscht, die defizitäre Drucksparte Be Printers aus dem Dienstleistungskonzern Arvato herausgelöst, die Buchsparte Random House mit Penguin fusioniert, Anteile der RTL Group an die Börse gebracht und die übrigen Anteile der Musikbuchverlag-Sparte BMG von KKR gekauft. Rabe will zudem im Bildungsbereich zukaufen und hofft, den Konzern so wieder auf Wachstum trimmen zu können. pap
Meist gelesen
stats