Bertelsmann: Thomas Rabe kündigt Investitionen in Milliardenhöhe an

Dienstag, 02. Juli 2013
"Medien sind und bleiben das Kerngeschäft": Thomas Rabe
"Medien sind und bleiben das Kerngeschäft": Thomas Rabe


Bertelsmann-Boss Thomas Rabe wird nicht müde, seine Wachstumsstrategie in Interviews anzupreisen. In den kommenden Jahren stünden mehrere Milliarden Euro für Investitionen zur Verfügung, sagte der Vorstandsvorsitzende des Medienkonzerns der "Süddeutschen Zeitung". "Wir werden das Tempo hoch halten", betont Rabe. "Es gibt viele Ideen für weitere Investitionen. Die Finanzierung steht. Wir können in den nächsten drei Jahren mehrere Milliarden Euro einsetzen - in unsere bestehenden Kerngeschäfte und die Wachstumsbereiche Musik, Bildung und Business-Informationen." Dabei wolle man aber "sehr selektiv" vorgehen. Im zweiten Halbjahr könne aber die eine oder andere Transaktion kommen. "Es gibt für Bertelsmann dank der breiten Aufstellung etliche attraktive Investitionsoptionen."

Großen Einzelinvestitionen hatte Rabe im Interview mit dem "Handelsblatt" aber kürzlich eine Absage erteilt: "Unseren Aktionären, also der Familie Mohn und der Bertelsmann Stiftung, liegt viel daran, ihr Vermögen zu streuen. Es geht um Diversifikation, nicht um einen großen Deal."

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die vor allem das Dienstleistungsgeschäft mit der Tochterfirma Arvato ausgebaut haben, steht bei Rabe das klassische Mediengeschäft wieder stärker im Fokus: "Medien sind und bleiben das Kerngeschäft von Bertelsmann", betont der Manager. "Wir sind ein Haus der Inhalte und glauben an den Wert von Inhalten, gerade auch im digitalen Zeitalter. Deswegen werden wir die Inhaltegeschäfte weiter ausbauen und stärken." Gestern hatte der Medienkonzern gemeinsam mit Pearson den größten Publikumsverlag der Welt, Pengiun Random House geschmiedet. dh
Meist gelesen
stats