Bertelsmann: Sicherung der bestehenden Geschäfte hat Priorität

Dienstag, 04. November 2008
Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski
Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski

In Gütersloh muss man in den kommenden Monaten offenbar kleinere Brötchen backen. Bei seiner jährlichen Lageberichtstour durch mehrere Standorte machte Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski deutlich, "dass angesichts der Finanzkrise die Sicherung der bestehenden Geschäfte in den kommenden Monaten für ihn höchste Priorität habe". Das berichtet die "Neue Westfälische" unter Berufung auf interne Quellen. Langfristig wolle Bertelsmann aber an den ehrgeizigen Wachstumszielen festhalten. Insgesamt stehe der Medienkonzern auf einem sicheren Fundament, auch wenn Bertelsmann „sich nicht auf einer Insel der Glückseligen befinde" und die Konsumzurückhaltung zu spüren bekomme. Um Wachstum zu schaffen, müssten bestehende Geschäftsfelder ausgebaut, die Präsenz in Wachstumsregionen gestärkt und neue Geschäftsfelder erschlossen werden.

Bei der Tiefdrucktochter Prinovis zieht Ostrowski aus der schleppenden Entwicklung erste personelle Konsequenzen: Der Chef des Tiefdruckkonzerns, Stephan Krauss, muss seinen Hut nehmen. Am 11. November veröffentlicht Bertelsmann die Zahlen für das 3. Quartal des Geschäftsjahres. dh
Meist gelesen
stats