Bertelsmann-Bilanz: Umsatz steigt, Nettogewinn sinkt

Mittwoch, 22. März 2006
Gunter Thielen freut sich über Rekordbilanz
Gunter Thielen freut sich über Rekordbilanz

Der Medienkonzern Bertelsmann hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2005 gesteigert und seine Profitabilität weiter verbessert. Wie Bertelsmann-Vorstandsvorsitzender Gunter Thielen darlegt, ist der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 5,1 Prozent auf 17,9 Milliarden Euro gewachsen. Die Umsatzsteigerung entfiel jeweils rund zur Hälfte auf Akquisitionen und organisches Wachstum. Die Umsatzrendite konnte auf 9,0 Prozent verbessert werden (Vorjahr: 8,4 Prozent). Das Operating EBIT ist um 12,7 Prozent auf 1,61 Milliarden Euro (Vorjahr 1,43 Milliarden Euro) gestiegen. Der netto verbleibende Konzerngewinn liegt mit 1,04 Milliarden Euro unter dem Vorjahreswert von 1,17 Milliarden Euro.

"In allen Unternehmensbereichen verfügen wir heute über führende Marktpositionen. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Von dieser starken Basis aus werden wir verstärkt in neue Wachstumsmärkte und die digitalen Mediengeschäfte der Zukunft investieren", erklärte Thielen.

Die zum Konzern gehörende RTL Group verzeichnet im Jahr 2005 beim Umsatz ein Plus von 4,8 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,9 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis wurde um 13,2 Prozent auf 756 Millionen Euro (Vorjahr: 668 Millionen Euro) erhöht.

Die Bertelsmann-Tochter Gruner + Jahr konnte nach einer Konsolidierungsphase in einem immer noch schwachen Werbemarkt wieder Wachstum erzielen. Der Umsatz klettert um 7,6 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,4 Milliarden Euro). Dazu hätten der Mehrheitserwerb der Motor Presse Stuttgart sowie die Gründung des Tiefdruck-Joint-Ventures Prinovis maßgeblich beigetragen. Beim operativen Ergebnis verzeichnet Gruner + Jahr einen Anstieg um 19,0 Prozent auf 250 Millionen Euro (Vorjahr: 210 Millionen Euro). se

Meist gelesen
stats