Bernd Hilder wird Chefredakteur der "Thüringischen Landeszeitung"

Mittwoch, 05. Juni 2013
Bernd Hilder hat eine neue Aufgabe (Foto: dapd)
Bernd Hilder hat eine neue Aufgabe (Foto: dapd)

Bernd Hilder, langjähriger Chefredakteur der "Leipziger Volkszeitung" übernimmt Ende August das Zepter bei der "Thüringischen Landeszeitung", die in der Funke-Mediengruppe erscheint. Hilder folgt auf Hans Hoffmeister, der sich nach 22 Jahren an der Spitze der Redaktion der "TLZ" in den Ruhestand verabschiedet. "Mit Bernd Hilder konnten wir einen profilierten Journalisten gewinnen. Er ist ein pointierter Kommentator und erfahrener Blattmacher", sagt Funke-Geschäftsführer Christian Nienhaus. Hilder, 54, begann seine journalistische Laufbahn beim öffentlichrechtlichen Rundfunk. Für die ARD war er von 1989 bis 1995 zunächst Hörfunk-Korrespondent in Washington und dann in Mexiko-Stadt. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland war er bis Oktober 2000 Chefredakteur der "Schaumburger Nachrichten" und bis Oktober 2003 des "Göttinger und Eichsfelder Tageblatts", bevor er nach Leipzig zur "Volkszeitung" wechselte. Ende 2011 scheiterte Hilder mit seinem Vorhaben, den Intendantensitz beim MDR zu übernehmen. Anschließend ging er als Korrespondent für die Madsack-Zeitungen nach Brüssel.

"Die Stärke der 'TLZ', die entscheidende Grundlage der Leser-Blatt-Bindung, ist ihre regionale und lokale Verankerung, und das wird auch in Zukunft so bleiben", so Hilder zu seiner neuen Aufgabe. Die "TLZ" erscheitn in der Zeitungsgruppe Thüringen, zu der außerdem die "Thüringer Allgemeine" und die "Ostthüringer Zeitung" gehören. ire
Meist gelesen
stats