Berlusconi macht sich wieder stark für Kirch-Sender

Montag, 27. Januar 2003

Das Bieterverfahren um die Reste des insolventen Kirch-Imperiums bekommt wieder neuen Schwung. Nachdem Anfang vergangener Woche bereits der US-Medienkonzern Saban ein nachgebessertes Angebot präsentiert hat, will jetzt auch der italienische Medienzar Silvio Berlusconi wieder in das Bieterverfahren einsteigen.

Dieses schien schon vor Wochen zugunsten des Heinrich-Bauer-Verlags entschieden, der rund 2 Milliarden Euro für die Senderkette (Pro Sieben, Sat 1, Kabel 1, N24) und das Filmarchiv bezahlen will. Berlusconi wird laut "Spiegel" rund 2,3 Milliarden bieten. Das Angebot von Saban liegt mit 2 Milliarden Euro ebenfalls darunter.
Meist gelesen
stats