Berliner Verlag übernimmt Portal-Betreiber Berlin Online komplett

Mittwoch, 05. Januar 2011
-
-


Der Berliner Verlag, ein Tochterunternehmen der Mediengruppe M. DuMont Schauberg und des Heinen-Verlages, übernimmt 100 Prozent der Anteile an Berlin Online, dem Betreiber der beiden Hauptstadtportale Berlin.de und Berlinonline.de. Bisher hielt die MDS-Tochter 45 Prozent an dem Unternehmen, weitere 45 Prozent lagen bei der Landesbank Berlin und 10 Prozent bei der Volksbank Berlin. Über den Kaufpreis macht der Berliner Verlag keine Angaben. Mit der "Berliner Zeitung", dem "Berliner Kurier", dem "Berliner Abendblatt" und "TIP" hat der Berliner Verlag bereits eine starke Marktposition im Print-Markt der Hauptstadt. Durch den Kauf von Berlin Online sichert er sich nun auch eine starke Stellung im Berliner Online-Markt, was laut Geschäftsführer Oliver Rohloff einer der wichtigsten Beweggründe für dieses Engagement war. Außerdem hofft das Printhaus, durch den Zukauf den Werbekunden maßgeschneiderte Crossmedia-Pakete schnüren zu können.

Möglicherweise wird sich an der Eigentümerstruktur in naher Zukunft aber noch einmal etwas ändern: Der Berliner Verlag übernimmt zunächst die Anteile der beiden Banken und hält damit 100 Prozent. Es ist allerdings geplant, die landeseigene Investitionsbank Berlin als Minderheitsgesellschafter für Berlin Online mit mindestens 25 Prozent einzubinden. Dadurch soll der Stellung von Berlin.de als zentralem Hauptstadtportal Rechnung getragen werden, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Auf dem Portal werden nämlich auch offizielle Informationen des Landes Berlin veröffentlicht. bn
Meist gelesen
stats