"Berliner Morgenpost" wirbt mit Nofretete

Freitag, 22. Oktober 2010
User generated Advertising: Das Statement stammt von einem Bürger der Hauptstadt
User generated Advertising: Das Statement stammt von einem Bürger der Hauptstadt

Die im August gestartete Kampagne der "Berliner Morgenpost" (Axel Springer) geht in die nächste Runde. Im 2. Flight zeigt das Motiv die berühmte Büste der ägyptischen Königin Nofretete, die im Neuen Museum in Berlins Mitte zu sehen ist. Das Statement vermittelt, wofür die Stadt steht, und spricht gleichzeitig das hochaktuelle Thema der Integrationsdebatte an: "Berlin ist, wenn die schönste Bewohnerin Migrationshintergrund hat." Diese Aussage stammt von einem Einwohner der Hauptstadt. Die Bewohner Berliners hatten seit dem Start der Kampagne die Möglichkeit, den Claim "Das ist Berlin" individuell zu interpretieren. "Die Kampagne der "Berliner Morgenpost" hat ihren interaktiven Anspruch wahrgemacht und eingelöst: Zahlreiche  Berlinerinnen und Berliner sind unserem Aufruf gefolgt und haben uns ihre persönlichen Berlin-ist-Statements geschickt. Ein Motiv gefällt uns so gut, dass wir daraus ein Plakat produziert haben, das nun für einige Wochen in der Stadt hängen wird", sagt Christoph Rüth, Verlagsgeschäftsführer der Tageszeitung.

Neben Plakaten umfasst die Kampagne auch Print- und Online-Anzeigen. Zusätzlich kommt im 2. Flight ein Kinospot zum Einsatz, der typische Szenen aus dem Leben in Berlin zeigt. "Der Kinospot greift die Motive aus dem ersten Flight der Kampagne auf und überträgt sie in emotionale Filmsequenzen, die das besondere Berlin-Gefühl vermitteln", erklärt André Keeve, Leiter Marketing der "Berliner Morgenpost". Entwickelt wurde die Kampagne von der Berliner Agentur Römer Wildberger. bn
Meist gelesen
stats