Bayrischer Rundfunk bündelt seine Klassik-Aktivitäten

Dienstag, 29. September 2009
-
-

Der Bayrische Rundfunk (BR) startet Anfang Oktober "BR-Klassik". Unter diesem Namen vermarktet die Anstalt künftig nicht nur das Klassik-Hörfunkprogramm Bayern 4 sondern auch Klassikkonzerte des hauseigenen Symphonieorchesters und des Münchner Rundfunkorchesters. Außerdem gehören Dokumentationen des Bayrischen Fernsehens und von BR-Alpha dazu. Darüber hinaus startete kürzlich das CD-Label BR-Klassik und unter BR-klassik.de ist klassische Musik ab 1. Oktober auch Online vertreten. Interessierte können Text, Ton, Bild und Videomaterial abrufen aber auch Konzerttickets buchen.

"Das Ganze ist ja meistens mehr als die Summe der Teile; so bewirbt im Sinne von Crosspromotion eine Sache die andere. So entsteht ein Klassik-Netzwerk, in dem immer wieder derselbe Oberbegriff transportiert wird", begründet Axel Linstädt, Leiter des Programmbereichs BR-Klassik, die Entscheidung.

Pünktlich zum Start der Dachmarke gibt es auch Veränderungen im Radioprogramm von BR-Klassik: Die bisherige "Music Hall" wird von Montag bis Freitag zu "Mittagsmusik". Am Wochenende läuft das "Divertimento" mit höherem Musikanteil. Von Montag bis Freitag gibt es ab 13.05 Uhr die neue Sendung "Concertino" mit Aufnahmen im Originalklang. "Cantabile" bietet ab 14.05 Uhr künftig eine Stunde lang Vokales. Die "Philharmonie" ist donnerstags ab 10.05 Uhr für das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks reserviert. Sonntags ab 19.05 Uhr stehen Aufnahmen oder Live-Konzerte des Münchner Rundfunkorchesters auf dem Programm. HOR
Meist gelesen
stats