Bayern bekommt Frequenzen für Digital-Radio

Dienstag, 06. April 1999

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat der Bayern Digital Radio-GmbH (BDR), München, die Genehmigung zum Aufbau und Betrieb der DAB-Sendenetze in Bayern erteilt. Die Entscheidung erlaube die Bündelung der Ressourcen der in der BDR vertretenen Netzbetreiber Deutsche Telekom, Bayerischer Rundfunk sowie der Bayerischen Medien-Technik für die Markteinführung des digitalen Radios. Die für Bayern zugewiesenen Frequenzblöcke umfassen das landesweite Sendegebiet sowie neunzehn lokale Netze. In diesem Jahr stehen Digital-Kapazitäten für 7 landesweite und 28 lokale Programme bereit. Ab 2001 sollen zusätzlich 35 und ab 2004 70 Sendeplätze für bayerische Lokalradioprogramme eingerichtet werden.
Meist gelesen
stats