Bayern 3 funkt sich nach vorn

Mittwoch, 07. August 2002

Deutlich besser als auf dem Werbemarkt ergeht es den deutschen Radiostationen derzeit mit ihren Hörern. Wie die am Mittwoch veröffentlichte Mediaanalyse 2002/II zeigt, liegt die durchschnittliche Hördauer nahezu konstant bei 202 Minuten pro Tag. 79,5 Prozent der Deutschen schalten das Radio täglich ein.

Gewinner nach absoluten Zahlen ist Bayern 3 mit 65.000 neuen Hörern (gesamt 629.000). Der private Konkurrent Antenne Bayern verliert 45.000 Hörer, behält die Nase im Freistaat aber mit 781.000 Hörern vorn. Verlierer der Sommer-MA ist Radio FFN, das 66.000 Hörer abgibt. Reichweitenstärkster Sender bleibt Radio NRW mit 1,34 Millionen Hörern. Das Dickschiff Hit-Radio FFH liegt in Hessen mit 655.000 Hörern stabil im Markt. Jugendableger Planet kommt auf 74.000 (plus 11.000). HR3 gibt 24.000 Hörer ab (271.000), XXL erreicht 15.000 Hörer. Im umkämpften Berliner Stadtgebiet führt RS2 mit rund 110.000 Hörern vor 104.6 RTL mit 100.000. Erstmals ausgewiesen ist das FAZ Business Radio, das in Berlin und München knapp 10.000 Hörer erreicht.
Meist gelesen
stats