Bauer wirbt für LEH-Offensive

Freitag, 26. November 2010
Bauer wirbt für seine LEH-Offensive und ist gegen Regalverstopfung
Bauer wirbt für seine LEH-Offensive und ist gegen Regalverstopfung
Themenseiten zu diesem Artikel:

Zeitschriftenregal Homepage Frank Nolte


Bauer hat im Rahmen seiner "LEH-Offensive 2011" die Homepage Sie-haben-die-macht.de gestartet. Seit einer Woche wirbt das Unternehmen dort für sein Bestreben, die Zeitschriftenregale im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) neu zu ordnen. Angesprochen werden gezielt die Filialleiter von Lebensmittelgeschäften. Unter dem Slogan "Leiden Sie auch unter Regalverstopfung?" präsentiert Bauer seine LEH-Offensive. Die Antwort auf diese plakative Frage wird auf der nächsten Seite nachgeliefert. "Schaffen Sie Platz für die echten Umsatzbringer in Ihrem Presseregal. Mit prominenter Platzierung Ihrer marktindividuellen Topseller." Eine Top-100 der umsatzstärksten Zeitschriften - nach IVW III/2010 - soll dem Leser dabei einen ersten Überblick verschaffen. Außerdem kann er die Studie des Marktforschungsunternehmens GVK einsehen, die Bauer im Rahmen der Offensive in Auftrag gegeben hat. Als Zusatzservice bietet die Seite eine Check-Liste für die optimale Gestaltung des Zeitschriftenregals.

Ziel der LEH-Offensive ist es, umsatzstarke Zeitschriften in Vollsicht zu präsentieren, anstatt aufgefächert. Bauer verspricht sich davon einen Verkaufsschub für seinen eigenen Titel, die etwa ein Viertel der 100 Top-Titel ausmachen. Mit der Offensive eckte der Verlag zuletzt jedoch nicht nur in Grosso-Kreisen an. Bauer hatte das Grosso scharf kritisiert und warf ihm mangelhafte Betreuung des LEH vor. Dabei stützt sich Bauer auf die GVK-Studie, laut der 90 Prozent der Befragten nicht zufrieden mit der Ordnung der Zeitschriftenregale seien. 80 Prozent würden sich eine Vollsichtplatzierung wünschen.

Grosso-Chef Frank Nolte weist Bauers Vorwürfe zurück
Grosso-Chef Frank Nolte weist Bauers Vorwürfe zurück
Grosso-Chef Frank Nolte wies in einem Interview mit HORIZONT die Vorwürfe von Bauer zurück: "Verkaufsorientierte Sortimentsgestaltung, filigrane Disposition, Platzierungsempfehlungen und Beratung sind unser täglicher Job. Daran arbeiten wir im Innen- und Außendienst mit großer Motivation und vor allem unter Betrachtung der Verkäufe aller Titel und unter Beachtung des Neutralitätsgebots."

Auch die GVK-Studien hält er für nicht repräsentativ: "Die Untersuchung des Bauer-Verlags im Lebensmitteleinzelhandel ist nicht überzeugend, zumal lediglich bei zehn Händlern getestet wurde. Rückschlüsse auf die Gesamtheit der 120.000 Händler werden der Vielfalt und Dynamik im Handel nicht gerecht." hor
Meist gelesen
stats