Bauer will Umsatz mit Wirtschafts- und PC-Titeln beleben

Mittwoch, 15. Dezember 1999

Der Heinrich-Bauer-Verlag, der 1998 einen Konzernumsatz von rund 3 Milliarden Mark erwirtschaftete, rechnet für 1999 und 2000 nicht mit einem weiteren Wachstum. Das Hamburger Unternehmen, bei dem unter anderem die Titel "TV Hören und Sehen", "Maxi" und "Bravo" erscheinen, will zur Belebung des stagnierenden Umsatzs deshalb künftig vor allem in die Zeitschriftengattungen Wirtschafts- und PC-Titel investieren. Dies wurde auf der Bilanzpressekonferenz am Mittwoch mitgeteilt. In diesem Jahr sei der Inlandsumsatz um rund 70 Millionen Mark zurückgegangen, nicht zuletzt als Folge des unverändert harten Preiswettbewerbs im Printmarkt. Neben dem Engagement in den boomenden Zeitschriftengattungen Wirtschaft und Computer denkt der Verlag auch über Beteiligungsmodelle bei Rundfunksendern und bei regionalen Tageszeitungen nach. Verlagsmanager Manfred Braun kündigte für die TV-Produktionsfirma MME, an der Bauer mit 44,9 Prozent beteiligt ist, im nächsten Jahr den Börsengang an.
Meist gelesen
stats