Bauer will Kirch-Beteiligung in Brüssel prüfen lassen

Montag, 10. März 2003

Die Gläubiger der insolventen Kirch Media beraten heute in München darüber, wer den Zuschlag für die Senderfamilie Pro Sieben Sat 1 Media und die Filmrechtebibliothek der Kirch-Gruppe erhalten soll. Der US-Milliardär Haim Saban, der zusammen mit dem französischen Privatsender TF1 bietet, sowie das Konsortium aus Bauer-Verlag und Hypo-Vereinsbank (HVB) haben am Freitag unterschriftsreife Verträge eingereicht. Mit einem endgültigen Abschluss wird in den kommenden Tagen gerechnet. Beide Angebote sollen etwa gleichauf bei rund 2 Milliarden Euro liegen.

Sollte der Bauer-Verlag den Zuschlag bekommen, droht die kritische Prüfung des Bundeskartellamts. Die deutschen Wettbewerbshüter haben bereits Bedenken angemeldet, da Bauer auch Gesellschafter beim Privatsender RTL 2 ist. Da man in Brüssel eine mildere Prüfung erwartet, wurde in letzter Minute noch einmal an den Beteiligungsverhältnissen im Konsortium gedreht. Danach soll die HVB statt der bisher geplanten 10 Prozent bis zu 30 Prozent an der TV-Holding halten. Da die Bank mehr als ein Drittel ihrer Umsätze außerhalb Deutschlands erwirtschaftet, wäre Brüssel für die Prüfung der Beteiligung zuständig. he
Meist gelesen
stats