Bauer launcht Foodportal Lecker.de

Donnerstag, 05. März 2009
Bauer weckt hohe Erwartungen: Die Startseite von Lecker.de
Bauer weckt hohe Erwartungen: Die Startseite von Lecker.de

In dieser Woche ist es so weit: Die Bauer Media Group schaltet ihr Koch-Portal Lecker.de frei. Es wird gespeist aus Bauers zentraler Food-Redaktion, die mit rund 35 Mitarbeitern bislang die vier Magazine „Kochen & Genießen", „Lecker", „Rezepte pur" und „Tina Koch-&Back-Ideen" bestückt. Im Internet war bisher nur „Kochen & Genießen" präsent. Künftig tischt der Verlag im Web alle Food-Inhalte unter der Dachmarke „Lecker" auf - dem jüngsten (Launch 2004), am seltensten erscheinenden (zehnmal jährlich) und auflagenschwächsten (121.978 verkaufte Hefte im Jahresdurchschnitt 2008) Titel in Bauers Koch-Quartett. Doch zugleich zeigt das Magazin die größten Auflagenzuwächse (2008 plus 14 Prozent) beim höchsten Copypreis (3 Euro) im Portfolio. „Lecker.de ist eine klangvolle, emotionale und vor allem prägnante URL", begründet Eva-Maria Bauch, General Manager Frauen, People & Food, die Kür zu Bauers Kochmarke im Netz. Wer die Sites der übrigen drei Magazine aufruft, landet ebenfalls bei Lecker.de.

Kernelement des Auftritts ist die Rezeptsuche, die auf der „größten Profi-Rezept-Datenbank Deutschlands" (Bauch) mit zum Start über 35.000 redaktionellen Kochanleitungen sowie drei Dutzend Videos basiert. Die User können eigene Rezepte ergänzen und andere bewerten; dennoch soll Lecker.de ein redaktionell getriebenes und kein reines Community-Portal à la Chefkoch.de werden. Die Suchfunktion lässt sich auf vielfache Weise, etwa nach Zutaten, verfeinern. Den Launch unterstützt eine Printkampagne.

Werbekunden bietet Lecker.de Banner, Spots in den Videos sowie Produkt-Presenting. Die Investitionen möchte Bauch ebenso wenig beziffern wie ihre Traffic-Erwartungen. Sie sieht Lecker.de als künftigen „Qualitätsmarktführer" im Umfeld von Essen-und-trinken.de (monatlich 360/000 Unique User), Küchengötter.de (60.000) und Bongusto. rp
Meist gelesen
stats