Bauer-Weekly kämpft mit Relaunch gegen Auflagenschwund

Donnerstag, 07. August 2008
Wird aufgepeppt: "Alles für die Frau"
Wird aufgepeppt: "Alles für die Frau"

Die wöchentliche Frauenzeitschrift "Alles für die Frau" begegnet der wachsenden Konkurrenz mit einem Relaunch. Mit Ausgabe 33, die am kommenden Samstag erscheint, zeigt sich das Heft in veränderter Optik und mit mehr Servicethemen. Jeder Ausgabe liegt künftig ein 16-seitiges Extraheft bei, das sich saisonspezifischen Schwerpunktthemen aus den Kompetenzfeldern der Redaktion widmet. Servicethemen werden zudem auf dem Cover künftig optisch stärker hervorgehoben.

Das Format schrumpft auf Pocketgröße, der Umfang steigert sich um acht bis zwölf Seiten. Der Copypreis von 70 Cent bleibt jedoch unverändert. Beworben werden die Veränderungen im Rahmen einer inhouse produzierten Kampagne in eigenen Titeln.

Im Segment der wöchentlichen Frauenzeitschriften tobt derzeit ein knallharter Verdrängungswettbewerb. Darunter hat auch der Titel "Alles für die Frau" zu leiden. Die verkaufte Auflage schrumpfte von rund 437.000 Exemplaren im 2. Quartal 2006 auf zuletzt 258.000 Hefte. Mit dem Relaunch will Bauer nun in die Offensive gehen. "Die hohe Wettbewerbsintensität erfordert eine immer schärfere Positionierung der einzelnen Titel. Bei Alles für die Frau geschieht das jetzt durch das monothematische Extraheft sowie die Fokussierung auf unseren USP: Der Titel ist die Frauenzeitschrift mit den meisten Tipps in Deutschland", sagt Jörg Hausendorf, Verlagsgeschäftsführer der Women's Weeklies bei Bauer. Damit soll die Zeitschrift am Kiosk zusätzliche Kaufimpulse bieten und sich gegenüber der Billig-Konkurrenz behaupten.
Meist gelesen
stats