Bauer-Verlag launcht "Life & Style" als modische Schwester von "Intouch"

Dienstag, 27. Mai 2008
Cover der neuen Zeitschrift aus dem Hause Bauer
Cover der neuen Zeitschrift aus dem Hause Bauer

Über zwei Jahre nach dem Start von "Intouch" bringt die Bauer Verlagsgruppe am Donnerstag dieser Woche ihren zweiten Titel im selbstdefinierten Teilsegment der wöchentlichen People-Magazine für junge Frauen zwischen 18 und 39 Jahren auf den Markt. "Life & Style" startet mit einer Druckauflage von 450.000 Stück ("Intouch" damals: 700.000), einem auf Dauer angelegten Copypreis von 1,90 Euro ("Intouch": 1,80 Euro) sowie einem verbilligten Anfangs-Anzeigenseitenpreis von 5000 Euro ("Intouch": zunächst 2000 Euro). Im Gegenzug verzichtet der Verlag – wie einst bei "Intouch" – auf eine Auflagengarantie und nennt auch keine Erwartungen. "Intouch" verkauft mittlerweile 312.000 Hefte.

"Wir gehen auch diesmal wieder mit einem völlig neuen und ungelernten Konzept in den Markt, daher wären Auflagenprognosen willkürlich", sagt "Life & Style"-Herausgeberin und Verlegertochter Mirja Bauer. Sie bezeichnet den Titel als "Deutschlands erstes wöchentliches Fashion-Magazin". Die Themen Mode und Kosmetik werden indes nicht über Models vermittelt, sondern fast ausschließlich über internationale Stars. Das Heft besteht zu etwa 70 Prozent aus Fashion-Themen und zu knapp einem Drittel aus People-Geschichten, bei denen ebenfalls Outfit-Aspekte im Vordergrund stehen.

Bei "Intouch" ist das Verhältnis umgekehrt. ",Intouch‘ bedient das emotionale Klatschbedürfnis – also: Wer ist verliebt? Wer ist gerade zu dick für seine neue Filmrolle? –, während ,Life & Style‘ auf den visuellen Klatsch zielt", sagt Thomas Schneider, journalistischer Geschäftsleiter des Verlags.

Zudem erklärt "Life & Style", wo es die Kleidung, Accessoires und Kosmetik der Celebrities in ähnlicher und vor allem erschwinglicher Ausführung im Handel zu kaufen gibt. Das Motto: "Stylingtipps zum Nachmachen", so Chefredakteurin Ilka Peemöller. Dank seiner Erscheinungsweise will "Life & Style" schneller als andere Printmedien auf die teils ebenfalls wöchentlichen Kollektionsrhythmen der großen Textilhersteller reagieren. Wann und mit welchen Features der Internetauftritt startet, will Schneider noch nicht sagen. Denkbar sind Tools wie Modebestellung per Klick oder die Möglichkeit für Leserinnen, eigene Fotos hochzuladen.

Den Launch des neuen Titels begleitet Bauer mit einer Werbekampagne, deren Budget in mittlerer einstelliger Millionhöhe liegt. Zwei unterschiedliche Spots werden im TV drei Wochen lang und im Kino acht Wochen lang laufen; hinzu kommen TV-Sponsoring auf Viva, Anzeigen in Frauenmagazinen sowie Infoscreens. Der Claim: „Das Must-Heft für den Style der Stars“. Noch in diesem Jahr soll es weitere Kampagnenwellen geben (Agentur: Weigert Pirouz Wolf, Hamburg).
Meist gelesen
stats